Von Friedrich Schiller

Konzept: Annette Windlin, Ruth Mächler, Valentina Maria Mächler

Bearbeitung: Dominique Müller, Annette Windlin

28. 08. – 23.10.2021

Wehren für Freiheit und Gerechtigkeit –oder Rache?

Schändung, Blendung, Tod und Folter. In Zeiten brutaler Unterdrückung der freien Schweizer durch die Habsburger Herren müssen Positionen bezogen werden.Ungerechtigkeit und Willkür zeichnen eine düstere Zukunft für die alten Eidgenossen.

Schliesslich wird Tell von Gessler gezwungen, einen Apfel vom Kopf seines Kindes zu schiessen. Dann wird er abgeführt, um sein restliches Leben in dunklem Verlies zu fristen. Dies bringt das Fass zum Überlaufen. Er bringt Gessler um.

Tell wehrt sich. Oder ist es Rache?

Johannes von Schwaben, später im Stück Parricida genannt, wird von seinem Onkel Kaiser Albrecht I. um sein Erbe gebracht und erniedrigt. Er bringt seinen Onkel um.

Parricida wehrt sich. Oder ist es Rache?

Zwei Morde – ist der eine moralisch verwerflich und der andere nicht? Mordet Tell heldenhaft, Parricida hingegen frevlerisch? Wo liegt die Grenze zwischen einem Aufstand für Freiheit und Gerechtigkeit und plumper Rache? Und wer definiert diese Grenze?

Diese auch im 21. Jahrhundert hochbrisanten Fragen führen als Leitthema durch die Inszenierung.

Februar 2020 Annette Windlin

Das Projekt wurde wegen der Corona – Krise von 2020 ins Jahr 2021 verschoben

Beteiligte

PRODUKTION

Tellspiel – und Theatergesellschaft Altdorf

KONZEPT

Annette Windlin, Ruth Mächler, Valentina Maria Mächler

TEXTBEARBEITUNG

Dominique Müller, Annette Windlin

KÜNSTLERISCHE LEITUNG UND REGIE

Annette Windlin

CHOREOGRAFIE

Lukas Schmocker

BÜHNENBILD, KOSTÜME, MASKE

Ruth Mächler

VIDEO, AUSSTATTUNGS-ASSISTENZ

Valentina Maria Mächler

MUSIK, KOMPOSITION, LIVESPIELL

Carlo Gamma, Fränggi Gehrig, Christian Wallner

LICHTDESIGN, REALISATION

Rolf Derrer

REGIEASSISTENZ

Patrizia Annen, Matteo Schenardi

OEIL EXTÉRIEUR

Dominique Müller

PRODUKTIONSLEITUNG

Barbara Bär, Vorstand Tellspielgesellschaft

KOMMUNIKATION, MARKETING

Raphael Aeschbacher

GRAFIK

Lina Müller, Luca Schenardi, Megi Zumstein